5 + 5 Lifehacks zum positiven Leben

 

Mein Freund, es freut mich, Dich auf meinem Blog willkommen zu heißen! Lass uns heute über Glück reden!

Ich würde mit Sicherheit behaupten, das Glück sei die neue Währung des heutigen Zeitalters. Das Glück kann man fürs Geld nicht kaufen, das wissen ja alle. Doch was, wenn wir danach am falschen Ort suchen? Was, wenn unser Kompass kaputt ist, wenn unser Glück nicht im Außen, sondern in der anderen Richtung, in unserem Inneren zu finden ist?

Vor über 50 Jahren sagte Dale Carnegie: „Glück hängt nicht davon ab, wer Du bist oder was Du hast; es hängt davon ab, was Du denkst».

Immer mehr Forscher vertreten die Meinung, die Frage des Glücks bestehe nicht im glücklichen Zufall, sondern in unserer Einstellung dazu. Soziologische Umfragen bestätigen die Tatsache, Glück hänge nicht von den Lebensumständen ab, sondern von unserem Verhältnis zu diesen Umständen.

Diese Behauptung bringt uns eine große Hoffnung darauf, dass wir den glücklichen Zufall in unserem Leben selbst schaffen können. Wir können unser Glück mit eigenen Händen „schmieden“.

Die nachstehenden 5 + 5 Lifehacks erklären uns Strategien zur Erhöhung des persönlichen Glücks und der Positivität unseres Alltags. Deren Einfachheit ist erstaunenswert. Sei entschlossen in Deiner Entscheidung, glücklich zu werden, und tu alles Mögliche, um es zu erreichen!

 

5 Lifehacks Zusammenwirkung mit sich selbst

  1. Umdenken

Probleme werden öfters als Hindernisse betrachtet. Doch beim Zurückdenken an sein Leben wird man schnell bewusst, wir erinnern uns an Probleme viel häufiger als an Ereignisse, die reibungslos verliefen. Wir ärgern uns immer, wenn etwas außer unserer Kontrolle gerät, doch vielleicht ist alles, was wir brauchen, eine kleine Gedankenumschaltung?

WAS ZU TUN: Betrachte die Probleme als Gelegenheiten! Statt dem ersten negativen Impuls zu folgen, pass dich einfach den neuen Bedingungen an. Betrachte das Ganze als lauter Wachstumsmöglichkeiten!

  1. Aktiv werden

Ständiges Streben nach Komfort führt oft zum Unglück. Deshalb ist es sehr wichtig, aktiv zu werden, das Sofa zu verlassen und sich in Bewegung zu setzen. Sport lernt uns überwältigen, stärkt den Selbstwert und bringt uns wertvolle Lebensenergie. Der einfache Spaziergang im Freien kann Wunder schaffen!

WAS ZU TUN: Finde Zeit, um regelmäßig Sport zu treiben. Bald verstehst Du, es sei es wert. Besonders hilft es Dir, Dein eigenes Glück vollständig zu empfinden.

  1. Seine Zeit selbst verwalten

Es ist bewiesen, die Menschen verbrauchen beinahe 50 % der Zeit in der Gegenwart, um sich Gedanken über die Vergangenheit oder die Zukunft zu machen. Du kannst es zu eigenem Vorteil verwenden, indem Du an Deine Zukunft absichtlich mit Optimismus denkst. Das Erwarten zukünftiger Ereignisse erweckt bei uns besondere Glücksgefühle! Die Erinnerungen an vergangene positive Ereignisse wirken auch positiv.

WAS ZU TUN: denk immer an positive Erwartungen und Erinnerungen, erlaub Dir viel zu träumen!

  1. Reisen

Der Ausdruck „Sammle Momente, nicht Dinge“ wurde zum bekannten Spruch der heutigen Generation. Doch wenn es um Reisen geht, landen wir immer wieder auf dem Strand, auf dem wir unseren Urlaub die letzten 10 Jahre verbrachten. So soll es nicht sein!

WAS ZU TUN: Verlasse Deine Komfortzone und begib Dich in ein neues Land, besser auf einen neuen Kontinent! Mach Dich mit den neuen Kulturen bekannt, es bringt Dir sowohl Reichtum als auch Glück!

  1. Akzeptiere Dich selbst

Damit unser Glück unerschütterlich bleibt, soll man sich selbst gut kennen, seine Stärken und Schwächen. Deine Erfolgsgeschichte besteht aus den Glücksmomenten, und Du kannst deren Zahl vermehren, indem Du notwendige Ressourcen in Deine Stärken investierst. Du sollst auch Deine Schwächen akzeptieren und daran arbeiten. Denn keiner ist vollkommen!

WAS ZU TUN: Stelle die Liste Deiner Stärken zusammen und investiere darin. Mach einen konkreten Plan dazu!

5 Lifehacks – Zusammenwirkung mit den Menschen von nebenan

  1. Kontakte pflegen

Es ist weit bekannt, die Einsamkeit sei ein Fluch. Wie schön, dass das Glück sich verdoppelt, wenn es geteilt wird. Doch Du kannst auch in einem Zimmer voller Menschen einsam sein. Deshalb ist es sehr wichtig, den Beziehungen mit unseren Nächsten höchste Priorität einzuräumen.

WAS ZU TUN: Finde Zeit, um einmal pro Woche Deinen nächsten Freund und/oder das Familienmitglied zu sehen. Spricht über etwas besonderes, teilt die Zeit und die Aufmerksamkeit miteinander, selbst wenn ihr dafür ganz vom Geschäft abschalten müsst.

  1. Helfen

Selbstlose Tätigkeit kann Dich für lange Zeit glücklich machen. Da handelt es sich nicht um Heldentaten, wie zum Beispiel ein Kind aus dem brennenden Wagen zu retten, sondern um Kleinigkeiten, um die Aufmerksamkeit, um kleine Dinge, die Du in der modernen, immer beschäftigten Welt für andere tun kannst, zum Beispiel, einer Frau zu helfen, die im Supermarkt auf den Fußboden niedergefallenen Orangen aufzusammeln; jemandem nachzulaufen, der etwas im Zug vergessen hat; einen Kaffee am Morgen für seinen Partner zu kochen.

WAS ZU TUN: Halte Deine Augen offen, es gibt mehrere Möglichkeiten, auf das Leben der anderen positiv einzuwirken. Tu etwas selbstlos so oft wie möglich, das ist es wert. Fang an und versuch es schon am nächsten Wochenende zu machen.

  1. Unglück annehmen

Mehrere Menschen haben beim positiven Denken gewünschte Leistungen nicht erreicht, denn sie konzentrierten sich verzweifelt ausschließlich auf das Resultat. Jede Medaille hat aber zwei Seiten, und die Kehrseite dieser Medaille ist immer Unglück. Ihr sollt nicht denken, jetzt kommen nur noch glückliche Momente. Unglück ist auch Bestandteil unseres Lebens, und wir sollen es akzeptieren. Dank den Gegensätzen werden wird das Glück an sich schätzen können.

WAS ZU TUN: Denk daran, dass es Unglück in Deinem Leben auch geben kann, doch nur für eine Weile — und dann aufstehen und weiter machen!

  1. Lachen

Wann hast Du zum letzten Mal herzlich und offen gelacht? Erinnerst Du dich daran? Wenn nicht, es ist höchste Zeit, damit anzufangen!

WAS ZU TUN : Lach! Und zwar viel und aus vollem Herzen!

  1. Dankbar sein

Öfters halten wir mehrere Dinge für selbstverständlich, z. B. unseren Lohn, das Frühstück, das der Ehepartner liebevoll zubereitet hat, hohe Schulleistungen, die unsere Kinder mit Mühe erzielen, sogar den leichten Windhauch früh am Morgen. Es geschieht aber nicht von selbst. Das sind die Gaben unseres Lebens, und sie sollen auch als Gaben angenommen werden. Gar nicht nötig abzuwarten, bis eine dieser Gaben verloren geht. Schätze diese Kleinigkeiten Deines Alltags und sei dankbar dafür.

WAS ZU TUN: Gewöhne dich daran, dich jeden Tag für alles zu bedanken, was in Deinem Leben vorkommt!

Vergiss nicht: nur der Glückliche kann die anderen glücklich machen!